Anschrift:
Johannes-Kindergarten

Schulstraße 12

91171 Greding

 

Email:johanneskiga-greding@t-online.de

Telefon: 0 84 63/91 31

 

Leitung:

Manuela Wangelin

Pädagogische Ziele unserer Arbeit

 

Kinder sind unsere Zukunft. Sie brauchen Liebe und Zuwendung, Freiräume sich selbst zu entdecken, das Erlebnis von Gemeinsamkeit und Verantwortung füreinander, Erfahrungsräume für ihren Wissensdurst und ihre Neugier; sie müssen ernst genommen werden in ihren Bedürfnissen, ihren Gefühlen und ihrem Erleben und ihren Meinungen.

 

Unser Anliegen ist es, dass die Kinder gern zu uns kommen, sich in der Gemeinschaft wohl fühlen und Freunde finden. Wir wollen ihnen das Gefühl vermitteln, nicht alleine zu sein, sodass sie auch in Problemsituationen immer einen Ansprechpartner in uns finden.

 

Die pädagogische Arbeit in unserem Kindergarten orientiert sich vorrangig an den vorhandenen Fähigkeiten und Begabungen des einzelnen Kindes, sowie an den Interessen der Gesamtgruppe. Mögliche Defizite in der Entwicklung begegnen wir in Zusammenarbeit und Absprache mit den Eltern. Kinder in ihrer Gesamtheit zu sehen, heißt die kindliche Entwicklung in ihren vielseitigen Dimensionen – sozial, emotional, kognitiv, sprachlich, motorisch und kreativ – in der pädagogischen Arbeit zu unterstützen und zu fördern.

 

Wir arbeiten nach dem Bayrischen Bildungs- und Erziehungsplan. Dort sind alle wichtigen Bereiche aufgegriffen, die für uns in unserer Einrichtung als pädagogische Ziele gelten. Wir stärken die Basiskompetenzen, wie kognitive, soziale, kreative, motivationale, physische, lernmethodische Kompetenzen, sowie Orientierungskompetenz, Verantwortungsübernahme und demokratische Teilhabe der Kinder.

 

Religiöse Erziehung

 

Unser Kindergarten befindet sich in der Trägerschaft der evangelischen Kirche. Die benachbarte Apostelkirche ist für uns Gottesdienst- und Andachtsraum. Mehrmals im Jahr feiern wir unsere Kindergottesdienste dort.

 

In der religiösen Erziehung dient uns der Jahreskreis der Kirche als Leitfaden. Durch religiöse Erzählungen wollen wir den Kindern christliche Werte und Grundeinstellungen, wie z. B. Nächstenliebe, Toleranz usw. vermitteln. Dazu gehört für uns auch die Aufnahme und Akzeptanz andersgläubiger und konfessionsloser Kinder in unserer Gemeinschaft.

 

Selbständigkeit

 

Auf einer selbstverantwortlichen und vertrauensvollen Ebene soll das Kind im Kindergarten nicht eingeschränkt werden, sondern von der Erzieherin so viel Freiraum wie möglich erfahren.

 

Eines der wichtigsten Erziehungsziele für uns ist, das Kind zu einem hohen Maß an Selbständigkeit zu führen. Das Kind wird bei uns als Individuum akzeptiert und ernst genommen. Dadurch kann eine Vertrauensbasis zwischen uns und dem Kind, sowie von Kind zu Kind aufgebaut werden. Auf dieser Basis können Schwächen einzelner Kinder aufgefangen, sowie bestimmte Fähigkeiten und Neigungen verstärkt werden.

 

Kreativität

 

Im Kindergarten wird ihr Kind erleben, dass originelle Ideen geschätzt und anerkannt werden.

 

Darum bieten wir ihrem Kind die Möglichkeit, in einer Atmosphäre seine Gefühle und Einfälle im Spiel, im Musizieren, im Malen und Modellieren, im Gestalten, im Planen und Bauen auszudrücken. Es wird dabei die Erfahrungen machen, dass die Verwirklichung eigener Ideen Freude macht.

 

Vorschulische Erziehung

 

Vorschulische Erziehung ist alles, was ein Kind vor der Schule erfährt und lernt. Zu den Inhalten der „Vorschule“  gehören auch die Grundbegriffe der Mathematik (Zahlenland), sowie besondere Sprachförderprogramme (Würzburger Modell), die den Einstieg ins Schulleben der Kinder erleichtern.

 

Speziell den älteren Kindern bieten wir in Kleingruppen intensive Beschäftigungen an. Durch unterschiedliche Angebote geben wir die Möglichkeiten, den Lebensraum durch alle Sinne zu erfahren und zu begreifen. Die in mehreren Teilschritten gestellte Aufgabe fördert beim Kind Selbstvertrauen, Selbständigkeit, Ausdauer, Konzentration, Fein- und Grobmotorik. Nach Bewältigung der Aufgabe ist das Kind stolz und geht mit Eifer an weiterführende Angebote.

 

Elternarbeit

 

Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Kindergartenarbeit.

 

Wir möchten sie in ihrer Erziehungsarbeit unterstützen. Eine gute Betreuung und Förderung Ihres Kindes gelingt uns mit ihnen gemeinsam am besten. Deshalb wünschen wir uns eine gute Zusammenarbeit und bitten sie, sich an Gesprächen, Elternabenden und sonstigen gemeinsamen Aktionen zu beteiligen. Außerdem hat unsere Einrichtung ein Gremium der Elternschaft (Elternbeirat) mit zur Seite.

 

Betreuung von Kindern unter 3 Jahren

 

Der Bayerische Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsplan ist Grundlage unserer Erzieherarbeit. Dieser ermöglicht auch die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren in altersgemischten  Gruppen. Außerdem entwickelte unsere Einrichtung die „erweiterte Altersmischung“ in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt.

 

Wir wissen, dass wir für ihr Kind den ersten konstanten Kontakt außerhalb der Familie darstellen und wollen es deshalb mit viel Zuwendung und Geborgenheit in den neuen Lebensabschnitt begleiten. Deshalb bieten wir unsere „Zwergerl“ an, so nennen wir Kinder ab 1,5 Jahren, die in unsere Einrichtung kommen. Sie haben die Möglichkeit ihr Kind in eine altersgemischte Kindergruppe für ein paar Stunden in der Woche unterzubringen (nach dieser Eingewöhnung ist eine Aufbuchung jederzeit möglich). Durch dieses Konzept  ergibt sich der Kontakt zu Kindern unterschiedlichen Alters. Dies trägt zur Lernsteigerung stark bei, denn Kinder lernen von Kindern einfach leichter.

 

Unser Handeln richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder und ist vom Eintritt in den Kindergarten bis hin zur Einschulung wohlüberlegt und gut durchdacht. Ihr Kind hat den einmaligen Eintritt in unsere Einrichtung und wird so die komplette Kindergartenzeit von immer den gleichen Betreuungspersonen umsorgt. Dies bringt für sie den Vorteil, dass kein Wechsel von der Krippe zum Kindergarten stattfindet. Das Kind verbleibt in der gleichen Gruppe, in der es sich bereits eingelebt hat.

 

Ein sanfter Einstieg in den Kindergartenalltag ist durch flexible Buchung durchaus gewährleistet.

 

Flexibele Buchungszeiten

 

Durch den Bildungs- und Erziehungsplan ergaben sich auch Änderungen in den Kindergartenzeiten. So können Sie jetzt ihre benötigten Zeiten buchen, dies ist Flexibilität für Sie und Ihr Kind.

 

> Bringzeit:  7.30 Uhr, 8.00 Uhr, 8.30 Uhr von Montag  bis Freitag

> Abholzeit: 13.00 Uhr, 14.00 Uhr, 15.00 Uhr, 16.00 Uhr von Montag bis Donnerstag

                    13.00 Uhr, 14.00 Uhr am Freitag

> Projektangebote finden an den Nachmittagen zu unterschiedlichen Themen statt.

   Diese werden in Absprache mit den Eltern entwickelt.

> Sie können zwei Mal im Jahr buchen.

> Der Beitrag richtet sich nach den Buchungszeiten und ist gestaffelt.

 

Schlafmöglichkeiten

 

Kinder unter drei Jahren haben auch die Möglichkeit in unserer Einrichtung Mittagsschlaf zu halten. In einem Schlafraum hat jedes der „Schlafkinder“ sein eigenes Bett, in dem gewohnte Schlafutensilien (Schnuller, Kuscheltier,…usw.) schon warten. Die Kinder bleiben auch während des Schlafens immer beaufsichtigt.

 

Möglichkeiten des Mittagessens (bei Nachmittagsbetreuung)

 

Kinder, die unsere Einrichtung länger als 13.00 Uhr besuchen, essen gemeinsam in ihrer Gruppe zu Mittag. Um die Essensgewohnheiten ihrer Kinder zu berücksichtigen, bieten wir ihnen drei verschiedene Möglichkeiten: 

 

1. Sie können ein warmes Essen bestellen, das uns geliefert wird.

2. Sie können ihr eigenes Essen mitgeben, das wir erwärmen.

3. Ihr Kind kann auch eine zweite kalte Brotzeit verzehren, die sie mitgeben.